Anzeige der Artikel nach Schlagwörtern: Brindlinger

Gute Nachrichten gibt es für jene Unternehmer, die mögliche Ansprüche auf Vergütung nach dem Epidemiegesetz noch nicht oder nicht rechtzeitig geltend gemacht haben.

Aufgrund einer Gesetzesänderung können nun Betroffene ihre Ansprüche auch dann stellen, wenn die ursprüngliche Frist bereits abgelaufen war.

Freigegeben in aktuell

Wie wichtig eine Haftpflichtversicherung auch dann ist, wenn man keine Schuld hat, zeigt der folgende Fall: 

Im Posteingang eines Betriebsinhabers findet sich plötzlich ein Mail einer Anwaltskanzlei. Darin findet sich die Aufforderung zum Schadenersatz in Höhe von EUR 100.000 binnen 14 Tagen - ein Kunde wäre über eine Stufe gestürzt. Und bei nicht rechtzeitiger Zahlung wird mit Klage bei Gericht gedroht. 

Schmerzengeld  EUR 30.000,00, Behandlungskosten EUR 20.000,00 und Verdienstentgang in Höhe von EUR 50.000,00 - so kann durchaus realistisch eine Forderung aussehen.

Freigegeben in aktuell

Corona  zeigt uns, dass wir von einer funktionierenden IT abhängiger sind als je zuvor....

...und wie wichtig eine gute Cyberversicherung ist.

Freigegeben in aktuell

Gesundheitsminister Rudolf Anschober bestätigt inhaltlich die von uns beauftragten Rechtsgutachten. Er räumt im Rahmen einer parlamentarischen Anfrage Entschädigungsansprüche bis Ende März ein, wenn sich die Betriebsschließung auf § 20 Epidemiegesetz gestützt hat.

Diese klare Aussage des Gesunheitsministers gibt unseren Kunden neue Hoffnung auf eine baldige Entschädigung. 

Lesen Sie dazu auch den Artikel in der Tiroler Tageszeitung vom 24.6.2020.

Freigegeben in aktuell
Schlagwörter
Dienstag, 12 Mai 2020 11:10

Entschädigung für Tourismusbetriebe

Eine Seuchen-Betriebsunterbrechungsversicherung wurde nicht als Absicherungsinstrument für eine Pandemie geschaffen. Das große Risiko deckt auch kein Rückversicherer ab. Trotzdem ist es uns gelungen, mit der Versicherungswirtschaft eine Lösung für unsere Kunden zu finden. Wir sind stolz darauf, dass dadurch zahlreiche Hotel- und Gastronomiebetriebe rasch und unbürokratisch finanzielle Hilfe erhalten. 

Nicht zufällig musste schon bis zu Corona der Staat die Kosten für Betriebssperrungen im Zuge einer Epidemie ersetzen, nämlich im Rahmen des Epidemiegesetzes. Zwei von uns in Auftrag gegebene und finanzierte Gutachten lassen Österreichs Wirte und Hotels nun auf eine Entschädigung für Verdienstentgang von Seiten des Bundes hoffen. 

Vom neuen Rückenwind für Tourismusbetriebe bei der Geltendmachung von möglichen Ansprüchen nach dem Epidemiegesetz berichtet auch die Tiroler Tageszeitung in ihrer Ausgabe vom 12. Mai 2020.

Freigegeben in aktuell

Im neu beschlossenen COVID-19 Gesetz sind ursprünglich im Epidemiegesetz beschriebene Entschädigungen für Betriebsunterbrechung aufgrund behördlicher Schließung nicht mehr vorgesehen.

Für Gastbetriebe wird die Geltendmachung von Ansprüchen für Verdienstentgang somit plötzlich zu einem Streitfall mit höchst ungewissem Ausgang. Wir haben dazu ein Rechtsgutachten bei der Kanzlei NHP in Wien in Auftrag gegeben. Die Gutachter kommen zum Schluss, dass aufgrund der durch die jeweilige Bezirksverwaltungsbehörde erlassenen Verordnung vom 13.3.2020 ein Anspruch gegenüber dem Bund, zumindest bis zur Aufhebung der Verordnung am 26.3.2020 bestehen dürfte.

Wir empfehlen unbedingt die fristgerechte Anmeldung Ihrer Forderung nach Epidemiegesetz an die Bezirksverwaltungsbehörde (= Bezirkshauptmannschaft).

Freigegeben in aktuell

Joe ist schon seit über 26 Jahren bei uns im Betrieb tätig und einer unserer längst dienenden Mitarbeiter – nach Abschluss der Handelsschule in Schwaz absolvierte er von August 1993 bis Dez. 1994 die Ausbildung zum Versicherungskaufmann. Vom Lehrling zum Chef - mittlerweile ist er in der Geschäftsführung tätig und leitet das Unternehmen gemeinsam mit Josef Brindlinger. Die Brindlinger Versicherungsmakler GmbH wurde 1967 von Josef Brindlinger sen. gegründet und ist nunmehr größter Versicherungsmakler Westösterreichs mit 30 Mitarbeitern in Zell am Ziller und Jenbach.

Freigegeben in aktuell

Hermann R. leitete seit Jahren mit Erfolg die Entwicklungsabteilung in einem renommierten Unternehmen. Er arbeitete gerne, aber seit ein paar Monaten ging ihm die Arbeit nicht mehr so leicht von der Hand, er fühlte sich oft erschöpft, depressiv, müde und leer. Auch privat hatte er einige Probleme zu bewältigen; er konnte nicht mehr durchschlafen, war oft gereizt, sich zu konzentrieren viel ihm extrem schwer und immer mehr plagte ihn das Gefühl, all seinen Anforderungen nicht mehr gewachsen zu sein. Schlussendlich diagnostizierte sein Arzt ein Burnout-Syndrom. Seinen Beruf, wo hohe Stressbelastung, die Übernahme von Verantwortung, Konzentration, sowie Konfliktgespräche an der Tagesordnung stehen, kann Hermann R. nicht mehr andauernd ausüben.

Sein Verdienst war gut. Sein Lebensstandard dementsprechend hoch. Die Raten für das Eigenheim waren noch nicht zurückbezahlt; das Schulgeld für die Privatschule seines Sohnes musste weiter bezahlt werden; die Fixkosten für Strom, Handy, Versicherungen, etc. wurden weiter von seinem Konto abgebucht. Was nun?

Freigegeben in aktuell

Einbrecher waren durch Aufbrechen einer Kellertür in das Haus des Klägers eingedrungen. Im Büro dieses Hauses befand sich ein Safe. Den Schlüssel dazu fanden die Einbrecher in einem Rollcontainer im selben Raum, den sie ohne großen Aufwand aufbrechen konnten. Der Safe wurde mit dem Schlüssel geöffnet und die Täter entwendeten wertvolle, versicherte Münzen.  Einbruchdiebstahl lag ohne Zweifel vor, da die Täter durch eine aufgebrochene Tür eingedrungen waren.

Liegt in diesem Fall aber auch ein „Einbruchdiebstahl in ein versperrtes Behältnis (Safe)“ vor bzw. gibt es auch eine Entschädigung für die abhandengekommenen Münzen?

Freigegeben in aktuell

Der Zusammenbruch des Herrenausstatter Bäumler vor Jahren veranschaulicht, dass eine D&O (Directors and Officers) Versicherung für Leitungs- und Aufsichtsorgane ein wichtiges Absicherungsinstrument darstellt. Bei beruflichen Fehlentscheidungen gehen die Schäden oft in die Millionen und Geschäftsführer bzw. Manager können persönlich – auch mit ihrem Privatvermögen – in unbegrenzter Höhe haftbar gemacht werden.

Freigegeben in aktuell
Seite 1 von 2

Adresse

Brindlinger
Versicherungsmakler GmbH

Zentrale Zell am Ziller

Gerlosstraße 14
6280 Zell am Ziller

+43 5282 2452-0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mo – Do: 08:00 – 17:00 Uhr
Fr: 08:00 – 12:00 Uhr, bis 13:00 Uhr Journaldienst

Zulassungsstelle Mo - Fr 08:00 – 12:00 Uhr und nach Vereinbarung

Zweigstelle Jenbach

Auf der Huben 1
6200 Jenbach

+43 5282 2452-0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mo – Do: 09:00 – 13:00 Uhr
Fr: 09:00 – 12:00 Uhr